„Hangover“  ist der im englischen Sprachraum geläufige Begriff für den körperlichen und geistigen Zustand nach einer durchzechten Nacht.Band

Hier bei uns in Deutschland würde man es als Kater bezeichnen. Was aber keinesfalls heißen soll, daß wir uns dem übermäßigen Genuß alkoholischer Getränke hingeben. „Hangover“ steht bei uns stellvertretend für eine coole Auseinandersetzung mit der Musik, die wir spielen.

Wir bieten ein ausgewogenes Sammelsurium von Musik aus mehreren Epochen des Rock und Folkrock. Gegründet wurde die Band „Hangover“ im April 1999 von Oswald Seitz, Klaus Walther und Cornelius Speer, die sich von Kindesbeinen an kennen und musikmäßig schon immer ähnliche Vorlieben hatten.

In der Anfangsphase traf man sich bei Oswald Seitz zu lockeren Sessions, bei denen überwiegend folkige Töne angestimmt wurden. Aller Anfang war schwer. Die Songs klangen holprig, der Sound war recht dünn.

In der Folgezeit konnte man für erste kleinere Auftritte in Lisa Schäfer (Schlagzeug), Edgar „Edge“ Breunig (E-Gitarre) und Marco Gebhard (Bass) Mitmusiker gewinnen.

Von Dauer war deren Mitwirkung leider nicht.

Also mußten Bass und Drums neu besetzt werden.

Als Schlagwerker stieß dann René Litschka zur Band.

Den Bass zupfte fortan Stefanie Hirzel, die uns bis heute die Treue gehalten hat. Nach diversen Gigs bahnte sich Anfang 2005 ein Wechsel am Schlagzeug an, der schließlich im Juni 2005 vollzogen wurde.

Mit Michael Würtz, der früher zu härteren Tönen klopfte, schien „Hangover“ den richtigen Mann gefunden zu haben. In den darauffolgenden Jahren kam es zu diversen gelungenen Auftritten und die Band konnte eine kleine, aber feine Fangemeinde um sich scharen. Im Sommer 2012 stieg dann überraschend unser Drummer Michael Würtz aus und es mußte erneut Ersatz gefunden werden. Nach einem halbjährigen Gastspiel von Kai Pimpl konnte die Band Anfang 2013 den erfahrenen Schlagzeuger Axel Schilling gewinnen. Somit spielt „Hangover“ seit 2013 in der Besetzung

Stefanie Hirzel (Bass, Gesang)
Klaus Walther (Sologitarre)
Oswald Seitz (Gitarre)
Axel Schilling (Schlagzeug)
Cornelius Speer (Leadgitarre, Blues Harp, Gesang)

Zwischenzeitlich hat sich die Band, die nicht zu kommerziellen Zwecken gegründet wurde, sondern die ihre Musik ausschließlich als Freizeitvergnügen betrachtet, auf melodiösen, handgemachten Rock eingespielt, wobei bewußt auf jede Art von „Schnickschnack“ verzichtet wird.